Aktuelles

Inspirationen, Gedanken, Erkenntnisse, Geschichten und Einblicke rund um das Pilgern.
Autorin: | Veröffentlicht am: | Kategorie:

Am nächsten Morgen folge ich weiter den Spuren, die das Urchristentum hier in Ephesus /Selçuk hinterlassen hat. Unweit von dem Gästehaus, in dem ich übernachte, liegt die Johannes Basilika. Sie wurde im 6. Jahrhundert über dem Grab des Johannes errichtet und lfand ihren Platz auf dem Hügel des Theologen Ayashok. Hier empfing und bewirtet er Gäste, - unweit des Artemis Tempel. In Ephesus und an vielen anderen Orten lehrte er, gründete christliche Gemeinden und taufte die Menschen. Im Rahmen der Christenverfolgung kam er nach Rom, überlebte wie ein Wunder eine Folterung und wurde anschließend auf die Insel Patmos verbannt. Hier empfing er die Offenbarungen/ Apocalypse. Der nächste Kaiser löste die Verbannung, er kehrte nach Ephesus zurück und starb mit ca. 100 Jahren. Über sein Mausoleum wurde eine Holzkirche gebaut, die dann in späterer Zeit zur Basilika erweitert wurde. Es entstanden nach seinem Tod zahlreiche Kirchen und Basiliken, die seinen Namen tragen. Dies war damals nur zulässig, wenn der Mensch auch tatsächlich an dem Ort gewirkt hat. Der Friede sei mit Euch. Liebet aneinander und bildet als Christen eine Einheit. Dies lag ihm besonders am Herzen. Es ist ein wundervoller Ort, ich lasse mich im Schatten eines Baumes nieder und genieße die Ruhe und den Frieden. Die große, prachtvolle Kreuzkuppelbasilika war eine Zeit lang eine der größten Kirchen der Christenheit. Mauerreste, Säulen, Pfeiler, Bögen, Intarsien zeugen noch heute davon. Von der Anhöhe gibt es herrliche Aussichten und Blicke auf das umliegende Land. Ich bin dankbar, hier zu sein an diesem bedeutsamen Ort., der so viel mehr erzählt, als Worte sagen können.

Saturday July 23rd, 2022
Zurück
Wednesday July 20th, 2022
Nächster

Pilgerin der Neuen Zeit

© 2023 Ute Maria Büenfeld / Schreibe mir